Werbung: Lotto.de - Lotto spielen beim Original!lotto.de
Teilnahme ab 18 Jahren. Suchtgefahr. Hilfe unter www.bzga.de.

«Steuer auf Lottogewinn? Muss man versteuern?»

« Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Seiten: 1 
   Autor  Thema: Steuer auf Lottogewinn? Muss man versteuern?  (Gelesen 1963 mal)
Admin
Administrator
*****



   
Homepage

Beiträge: 217
Steuer auf Lottogewinn? Muss man versteuern?
« am: November 22nd, 2014, 7:02pm »
Am besten sollte man diese Frage mit "das kommt darauf an" beantworten.
Alle Gewinne des Deutschen Lotto und Totoblocks (und das ist nicht nur das Lotto 6 aus 49, sondern auch der Eurojackpot, Spiel 77, Spiel Super 6 usw.) sind steuerfrei nach EStG, da sie an sich keiner Einkunftsart zugeordnet sind (richtiger wäre zu sagen "nicht steuerbar", praktisch macht das aber keinen Unterschied).  
Allerdings gilt es nur für den Gewinn selbst im Kalenderjahr der Gewinnauszahlung. Die etwaigen Zinserträge (Guthabenversinsung, auch der Lottogewinn ist schließlich nur das Geld) werden dagegen ganz normal versteuert. Laut Lottoregeln sollen die Gewinne innerhalb einer Frist von 13 Wochen abgeholt werden, ansonsten verfallen diese. An dieser Stelle wird also empfohlen, die Auszahlung des Gewinns, falls möglich, erst im nächsten Kalenderjahr zu verwirklichen, um mehr Bedenkzeit zu bekommen, nach dem Motto "wohin mit dem ganzen Geld?".
Bei der Rentenlotterie Glücksspirale sollte man unterscheiden, wie die Gewinnauszahlung erfolgen wird: Für sämtliche niedrigeren Gewinnklassen erfolgt diese in einer Summe bis einschließlich Gewinnklasse 6 (6 Richtige, Quote: Bis 100'000€) und hier gilt die Antwort oben. In der höchsten Gewinnklasse 7, (Gewinnquote 2'100'000€ bzw. 7500€ monatliche Sofortrente) gilt die Antwort oben für die Auszahlung des Barwertes in einem Betrag ebenfalls. Allerdings wird die monatliche Sofortrente nur im ersten Jahr des Bezuges steuerfrei (Standardfall Lottogewinn, siehe oben), ab dem zweiten Jahr des Bezugs wird diese allerdings versteuert werden müssen. Von daher wird den Lottogewinnern auch hier empfohlen, ggf. eine Beratung von einem Fachmann in Anspruch zu nehmen.
 
Alle Angaben sind selbstverständlich ohne Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und Richtigkeit.
ZitierenZitieren    BearbeitenBearbeiten
Seiten: 1 
AntwortAntworten   

« Vorheriges Thema | Nächstes Thema »